Sportkegeln – Winner Cup 20182018-10-26T13:03:55+02:00

Sportkegeln – Winner Cup 2018

W  i  n  n  e  r     C  u  p      2  0  1  8

hinten v.l.n.r.: Thomas Berk (Präsident der WNBA), Wolfgang Beck (GH Häusling, 3. Platz), Uwe Rupprecht (Fortuna Neukirchen, 3. Platz), Sepp Scholler (Turnierorganisator), Cristine Bräu-Dümler (TSV Keilschoner, Beste Keglerin), Dominik Friedrich (TSV FV Röthenbach, Turniersieger), Jürgen Leitner (AL Kegelabteilung), Johannes Arnold (ASV Neumarkt, 2. Platz), Bernd Ernstberger (1. Bürgermeister von Schwarzenbruck).
vorne v.l.n.r.: Laura Kummer (U14, SC Luhe Wildenau), Jaqueline Mack  (U18, SC 04 Schwabach), Jason Kocaalp (U14, DJK SV Berg), Laura Herrmann (U14, TSV Ochenbruck), Luca Franz (U14, TSV Lauf), Tim Radina (U14, KV Nürnberg), Fabian Hackel in Vertretung für Benedikt Ronz (U18, TuS Hirschau)


Privatkegler gewinnt Winner Cup 2018


Wegen des Umbaus der Kegelbahn und der damit verbundenen Zwangspause im letzten Jahr, erwies sich die bereits 7. Auflage des Winner Cups erneut als voller Erfolg und sehr spannender Wettbewerb. Mit einer Teilnehmerzahl von 241 Startern ist der Winner Cup wahrscheinlich das größte Einzelturnier in Deutschland geworden. Der Winner Cup ist ein Wettbewerb für Einzelspieler, an dem vom Freizeitkegler bis zum Bundesligakegler alle Spielklassen an den Start gehen. Wie vom Turnierdirektor „Sepp“ Scholler 2015 eingeführt, gab es dieses Jahr wieder eine extra Wertung für Jugendkegler der U14 und U18. 32 Jugendliche im Alter von 9 bis 18 Jahren nahmen am Turnier teil und jeder Jahrgangsbeste wurde am Ende mit einem Pokal belohnt. Ebenfalls freuten sich die Veranstalter über 54 teilnehmende Frauen, von denen sich 5 sogar bis in die Finalrunde spielen konnten.

Vom 31. Juli bis 04. September lief die Qualifikation auf den Bahnen des TSV Ochenbruck. Cheforganisator „Sepp“ Scholler konnte sich über täglich ausgebuchte Bahnen freuen und betreute alle Kegler optimal. Bei oftmals tropischen Temperaturen gaben alle Ihr Bestes, konnten aber nicht immer Ihr Leistungspotential ausschöpfen. Nach der Qualifikationsrunde, die nach internationalen Wettkampfmodus über 120 Wurf mit Holzwertung gespielt wurde, qualifizierten sich die 32 Besten für die Finalrunde.

Am 03. und am 06.10. traten dann die 32 Starter in der KO-Runde an und ermittelten die 16 Finalteilnehmer. Die KO-Runde wurde auf 120 Wurf mit Punktwertung gespielt. In diesem Jahr ergab sich auch die ein oder andere Besonderheit während des Wettbewerbs. So gab es erstmals schon in der KO-Runde Duelle, die im „Sudden Victory“ entschieden werden mussten. Auch gab es erstmals ein Duell zwischen Vater und Sohn und es qualifizierten sich mehr Kegler aus dem Freizeitbereich für die Endrunde als in den letzten Jahren.

Das Finale am 07.10. bot wieder einige sehr interessante Duelle und die zahlreichen Zuschauer sollten nicht enttäuscht werden. Da der Sieger nun auf 2 Gewinnsätze (60 Wurf) ermittelt wurde und bei Satzgleichstand ein „Sudden Victory“ (3 Wurf auf die Vollen) die Entscheidung bringen sollte, war Spannung vorprogrammiert. Nach vielen spannenden und engen Begegnungen qualifizierten sich letztendlich Johannes Arnold (Gut Holz TSV Lauf), Uwe Rupprecht (Fortuna Neukirchen), Wolfgang Beck (Gut Holz Häusling) und der Freizeitkegler Dominik Friedrich (TSV FV Röthenbach) für das Viertelfinale.

Die Halbfinals im Anschluss waren eine relativ unspektakuläre Angelegenheit, bei der sich sowohl Johannes Arnold als auch Dominik Friedrich klar mit jeweils 2:0 Sätzen durchsetzen konnten.

Im Finale traten dann die beiden beständigsten Spieler des Turniers gegeneinander an. Im ersten Satz lieferten sich beide ein hochklassiges und spannendes Duell, bei dem sich am Ende der Bundesligaerprobte Johannes Arnold durchsetzen konnte. Auf der zweiten Bahn schlug dann aber Dominik Friedrich zurück und schaffte mit einer starken Leistung den Satzausgleich. Die Entscheidung über den Titelgewinn musste also im „Sudden Victory“ fallen. Hier sorgte dann Dominik Friedrich mit 2 schnellen 9 ern für die Entscheidung und gewann somit den Winner Cup 2018.

Bei der Siegerehrung, die von Thomas Berk (WNBA Präsident), Bernd Ernstberger (Bürgermeister Schwarzenbruck), Jürgen Leitner (Abteilungsleiter Kegelabteilung TSV) und Organisator Hartmut Scholler durchgeführt wurde, bekam neben allen vier Finalisten und den Jahrgangsbesten Jugendkeglern auch Christine Bräu-Dümler als bestplatzierte Dame einen Pokal und einen Gutschein überreicht.

Nach dieser überaus gelungenen Veranstaltung freut sich Turnierorganisator  Sepp Scholler schon auf die 8. Auflage im nächsten Jahr und hofft auf einen ähnlichen Zuspruch wie diesmal. Sein Dank galt nochmals allen Teilnehmern, den  Partnern Kegelbahnshop Waldhauer und Teamsport Hoffmann, sowie allen Helfern im Hintergrund für die Durchführung dieser gelungenen Veranstaltung.

Alexander Schwarz
stv. Abteilungsleiter Sportkegeln,
Pressewart TSV Ochenbruck

Jahrgangsbeste Jugend U14 Jahrgangsbeste Jugend U18
Platz 1: Kummer Laura, 560 Kegel
SC Luhe-Wildenau (2004)
Platz 1: Ronz Benedikt, 523 Kegel
TuS Hirschau (2002)
Platz 2: Franz Luka, 528 Kegel
TSV Lauf (2005)
Platz 2: Renz Felix, 513 Kegel
SC Vöhringen (2001)
Platz 3: Radina Tim, 509 Kegel
KV Nürnberg (2006)
Platz 3: Wirnitzer Lea, 511 Kegel
SC Luhe-Wildenau (2003)
Platz 4: Herrmann Laura, 459 Kegel
TSV Ochenbruck (2007)
Platz 4: Mack Jaqueline, 415 Kegel
SC 04 Schwabach (2000)
Platz 5: Kocaalp Jason, 441 Kegel
DJK SV Berg (2008)

Winner Cup 2018

Qualifikation ab U23
Ergebnisse U14/U18
KO – Runde
Finalrunde

Weitere Informationen

Winner Cup 2018
Winner Cup 2016
Winner Cup 2015
Winner Cup 2014
Winner Cup 2013
Winner Cup 2012
Winner Cup 2011