Leichtathletik – Jakob Kemminer und Tobias Wörlein Mittelfränkischer Meister

Dinkelsbühl eröffnet traditionell die Bezirksmeisterschaften in den Blockwettkämpfen Sprint/Sprung, Lauf und Wurf der U 16 und U 14 Mehrkämpfer. Neun Ochenbrucker gingen in der noch frühen Saison auf Punktejagd. Der 12jährige Jakob Kemminer startete im Block Lauf und  glänzte in den drei ersten Wettbewerben mit fantastischen Ergebnissen: 75 m 10,05 sec. 60 m Hürden 10,46 sec. Weitsprung 4,83 m. Mit diesen Leistungen legte Jakob den Grundstein für die Meisterschaft. Keine Schwächen zeigte er auch im Schlagballwurf und im abschließenden 800 m Lauf. Mit 2.137 Punkten stellte er einen neuen TSV Rekord auf. Wegen seiner läuferischen Ausdauerqualitäten startete Marc Sulzberger im gleichen Block. In der Altersklasse M 13 holte sich der Gsteinacher mit guten 1.841 Punkten die Vizemeisterschaft. Besonders freute sich Marc über seinen ersten Weitsprung über 4,00 m. In den Reihen des TSV O. war Massimo Braun mit seinen 11 Jahren der jüngste Athlet und startete in der AK M 12. Sein 6. Platz war bemerkenswert. Absolute Spitze war Peter Medved M 13 über 75 m 10,54 sec. und im Schlagballwurf mit einer Weite von 42,50 m. Auch seine Zeit über die Hürden 11,13 gehen in Ordnung. Verletzungsbedingt musste Peter den Weitsprung und den 800 m Lauf absagen. Aufgrund dieser Verletzung war natürlich die Mannschaft sehr geschwächt Aber der TSV hatte ja noch mit Tobias Wörlein ein Eisen im Feuer.
Tobias Wörlein wählte nach seinen guten Wurfleistungen in Leutershausen den Block Wurf. Dieser Wettbewerb umfasst neben den Kerndisziplinen Sprint, Hürden, Weit noch das Kugelstoßen und Diskuswerfen. Tobi zeigte einen starken Wettkampf und schaffte mit 1.935 Punkten seine erste mittelfränkische Meisterschaft.
Höhen und Tiefen gab es bei den Debütantinnen Amanda Alexander, Lara Groß, Emma Götz und Lea Schmid. Amanda lag nach vier Disziplinen im Block Sprint/Sprung 75 m 11,71 sec. 60 m Hürden 11,76 sec. Weitsprung 3,98 m, und mit einem super Hochsprung über 1,35 m knapp hinter einer Athletin aus Fürth. Im letzten Wettbewerb Speerwurf hatte die Winkelhaiderin keinen gültigen Versuch. Hier muss eifrig gefeilt werden. Mit einem gültigen Versuch wäre für die 12jährige sicher mehr drinnen gewesen als der 3. Platz. Lara Groß W 13 nahm im gleichen Block teil. Es lief aber nicht alles nach Wunsch und sie musste sich mit 1.712 Punkten und Platz neun zufrieden geben.
In der AK W 14 debütierten im Block Lauf Emma Götz und Lea Schmid. Letztes Jahr standen noch 75 m, 60 m Hürden und die 800 m auf dem Programm. Nun mussten beide in der höheren Altersklasse die 100 m, 80 m Hürden und den anstrengenden 2000 m Lauf absolvieren. Mit großem Kampfgeist biss sie sich durch und schaffte 1.822 Punkte. Das war der neunte Platz. Freundin Lea musste leider wegen einer Verletzung beim Weitsprung den 2000 m Lauf absagen. Ihre zuvor absolvierten Wettbewerbe gingen aber voll in Ordnung.

2019-05-15T22:28:02+02:00